KGV Friedenstal e. V. Hannover

Ausgabe Mai 2022

Der Fachberater informiert:

 

Tipps gegen Schnecken

 

Wenn es in den Gärten grünt oder blüht, oder wir es mal wieder mit viel Regen zutun haben, sind sie wieder da, unsere geliebten und auch gefürchteten spanische Nacktschnecken. Es gibt viele Tipps und Tricks, wie man diese auch  massenweise auftretenden Tiere bekämpfen kann.

Den Schnecken sollte man keine Futterpflanzen anbieten, sondern man sollte Pflanzen mit behaarten, aromatischen oder stacheligen Blättern, ihnen anbieten, denn diese werden nicht gerne oder erst gar nicht angefressen. Zu den Pflanzen, die die Schnecken nicht mögen, gehören Gräser, Akelei, Taglilie, Frauenschuh, Hortensien, Lavendel, Phlox und Fettehenne, sowie Farne.

Auch eine richtige Bodenpflege hilft hier, denn mit einer vorbeugenden Bodenbearbeitung kann man die Schneckenplage eindämmen. Man sollte im Herbst den Acker nicht mehr umgraben, damit die Schnecken ihre Eier nicht in den Hohlräumen des Ackerbodens ablegen können. Lieber  im Frühling umgraben und die oberen 20 cm des Ackerboden mit einem Grubber oder Sauzahn den Boden stets feinkrümelig halten.

Vor allen dingen, das Gemüse, in den Beeten, sollte man gut schützen. Eine schneckensichere Anwendung hierfür sind Hochbeete. Vor allen Dingen sind sie bei den Gartenliebhaber sehr beliebt, weil man hier in erster Linie sehr rücken-schonend arbeiten kann.

Besonders gefährdete Gemüsesorten, wie Kohl und Salatsorten, sollte man mit einem Schneckenzaun schützen. Sollte man sich hierfür entscheiden, sollte der Zaun auch an den Ecken lückenlos geschlossen sein.

Man kann auch ein Holzbrett, oder ein Rhabarberblatt in den Beeten auslegen und darunter sammeln sich über Nacht die Schnecken und diese können dann am nächsten morgen abgesammelt und entsorgt werden.  

Mache benutzen auch Schneckenkorn um die Tiere gezielt zu bekämpfen.

Aber man sollte Schneckenkorn nicht verwenden, wenn man  Tigerschlegel oder Weinbergschnecken im Garten hat.

Die spanische Wegschnecke (lateinisch Arion lusitanicus) hat einen natürlichen Feind, den Tigerschlegel, das ist eine 10 bis 20 Zentimeter lange Nacktschnecke aus der Familie der Schlegel.

Die Tigerschlegel (Limax maximus), sind Raubschnecken und mit Ihnen läßt sich die Popolation der Nacktschnecken eindämmen. Sie gehören zu den Feinden der spanischen Wegschnecken, die sich besonders als Salaträuber im Garten hervortun und deshalb sollten die Schlegel daher nicht vom Menschen bekämpft werden. Ihre Nahrung besteht aus totem Pflanzenmaterial und Pilze, sowie tote Tiere, sowie die Eier und Jungtiere der Wegschnecken stehen auf ihrem auf dem Speiseplan.

Leider vermehren sich die Tigerschlegel viel langsamer als die spanische Wegschnecke und es dauert dann auch eine gewisse Zeit, bis man eine einigermaßen große Population im Garten hat, die die spanische Wegschnecke dann im Griff hat.

Die Tigerschlegel kann man auch im Internet bestellen, www.Schlegelfarm.de

Wer solche Schnecken im Garten hat, sollte sich freuen. Ich habe selbst gesehen, dass sich die Schlegel sich auch an eine ausgewaschene Nacktschnecke hergemacht haben, um diese zu verspeisen.

Der Tigerschnegel legt transparente Eier und sie sind 3,5 mm groß, sie werden nach der Paarung zwischen Sommer und Herbst in einer feuchten und warmen Umgebungen abgelegt.

Die Tiere der Tigerschnegel sollten also auf keinen Fall bekämpft werden. Das gilt beispielsweise auch für die geschützten Weinbergschnecke.

Eine regelrechte Schneckeninvasion lässt viele Hobbygärtner in den Gärten derzeit zum Schneckenkorn greifen. Das bringt nicht nur den Igel als natürlichen Schneckenvertilger in tödliche Gefahr auch den Tigerschlegel und andere nützliche Tiere. 

 

Man sollte rechtzeitig im Jahr, gegen die spanischen Nacktschnecken Vorsorge treffen:

Am besten ist es natürlich, wenn man die spanische Wegschnecken erst gar nicht an die Gartenpflanzen gelangen können. Bewährt hat sich die Kombination folgender Methoden:

  1. Blumentöpfe und Beetumrandungen, werden mit einem speziellen ökologischen, durchsichtigen Schutzanstrich einstreichen, den es beispielsweise in Baumärkten zu kaufen gibt. Auf dem glatten Untergrund finden Nacktschnecken keinen Halt.         
  2. Gemüsebeete grundsätzlich an einem sonnigen Platz im Garten anlegen. 
  3. Versteckmöglichkeiten wie hohes Gras in der Nähe gefährdeter Beete beseitigen.
  4. Nur den Wurzelbereich der Pflanzen gießen und den Rest des Bodens trocken halten 
  5. Schneckenzaun (erhältlich im Fachhandel) um besonders gefährdete Beete ziehen 
  6. Natürliche Hemmschwellen um Beete ausbringen: Kalk, Sägespäne, Rindenmulch und Kaffeesatz mögen Nacktschnecken nicht. 

Schneckeneier der spanischen Wegschnecke, sollte man immer schon im Spätsommer und Herbst suchen und aufspüren:

Im Herbst sollten Gartenbesitzer schon Vorsorge für das darauffolgende nächste Jahr treffen, denn die Schnecken sorgen im Spätsommer und Herbst für ihren Nachwuchs. Jede Schnecke legt bis zu 400 Eier. Bevorzugt werden dabei bestimmte Plätze, wie zum Beispiel unter der Regentonne oder in Ritzen und Spalten im Gartenboden. Die Gelege sollten aufgespürt und die Eier entfernt werden. 

Die Eier der spanische Wegschnecke sind weiß bis gelb und etwa so groß wie der Kopf einer Stecknadel. Sie legen bis zu 400 Eier zwischen den Monaten, Juni bis Dezember. Man sollte die Schneckeneier ausgraben und an der Sonne austrocknen lassen.                               Bierfallen ziehen noch mehr Schnecken an! Also sollte man hierauf verzichten, wenn man nicht alle Schnecken aus der gesamten Kolonie in seinem Garten haben möchte.

Ich habe gelesen das man sich auch Laufenten mieten kann, um so einer Schneckenplage Einhalt zugebieten. Aber wenn man nicht aufpasst und die Enten finden keine Schnecken mehr, dann graben sie den Garten um und der sieht dann aus wie eine Mondlandschaft, mit vielen Kratern.

 

INFO: Aha Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover

Die Grüngutanahmestelle des Wertstoffhofs Groß-Buchholz erweitert die Öffnungszeiten. Dort ist ab Mittwoch, dem 18. Mai, jeweils von Mittwoch bis Freitag von 9 bis 16 Uhr und Sonnabend von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Der Wertstoffhof Groß-Buchholz an der Neue-Land -Straße ist seit Ende 2021 geschlossen. Um den Bürgerinnen und Bürgern der anliegenden Stadtteile trotzdem einen wohnortnahen Service bieten zu können, steht während der Schließung ein Grüngut-Container bereit.

Aufgrund des begrenzten Platzangebots ist ausschließlich eine Anlieferung durch Fußgänger und Fahrradfahrer möglich.

 

Bis zum nächsten Mal

Gut Grün

 

KGV Friedenstal e.V. Hannover

Fachberater

Wolfgang Doering